logo

Neue Gewerbefläche Seehof

Derzeit läuft das Verfahren zum Ausweis neuer Gewerbeflächen (das Verfahren Wohnen ist abgeschlossen) im Nachbarschaftsverband Karlsruhe, die sogenannten Flächennutzungspläne 2030. Sinnvollerweise soll es künftig für Wohnen und Gewerbe ein Verfahren geben. Jede Kommune reicht mögliche Potenzialflächen ein, die in der Verbandsversammlung (Karlsruhe hat 60% Stimmanteil) verhandelt bzw. verabschiedet werden. Ettlingen hat bei den Gewerbeflächen einen Bedarf von ca. 80 ha.

Insgesamt profitiert Ettlingen bei den Gewerbeflächen, wie zuvor bei den Wohnbauflächen, von Karlsruhe, wo nicht ausreichend Flächen für den wachsenden Bedarf vorhanden sind. Deshalb soll das interkommunale Gewerbegebiet „Seehof“ zusammen mit Karlsruhe entstehen. Mit einem Flächenplus für Ettlingen von 3,35 ha. Allerdings kann sich dieses Plus im Laufe des Verfahrens noch verringern.

Wir sind also gut beraten, nicht schon im Vorfeld und freiwillig eigene Flächen zu streichen. Das wäre unklug. Das hat Karlsruhe getan und sein Problem mit dem Flächenmangel damit teilweise hausgemacht. Immerhin werden jetzt die Flächen bis 2030 beschlossen. Einen Flächenvorrat zu haben, ist bei diesem langen Zeitraum unbedingt von Vorteil.

Wir brauchen Gewerbeansiedlung, hauptsächlich produzierendes Gewerbe, damit Arbeitsplätze geschaffen werden können.

Sibylle Kölper, Fraktionsvorsitzende

Über den Autor
Sibylle Kölper
Autor: Sibylle Kölper
Zur Person: Geb. 1955, verheiratet, 4 Kinder, Kauffrau,wohnhaft in Ettlingen seit 1980, Hobby: Nordic walking, Wandern, seit 2004 FE-Gemeinderätin in Ettlingen, seit 2014 Vorsitzende der FE-Fraktion. "Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die Stadt die hier ansässigen Firmen noch mehr unterstützt und Neuansiedlungen fördert, um so wohnortnahe Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen. Dies unterstützt auch berufstätige Mütter und Alleinerziehende in Ettlingen."