logo

Noch Wetter oder schon Klima?

Mit der Neubewertung der Risiken durch Starkregen reagierte das Land auf die Katastrophe von Braunsbach im Mai 2016. Bereits einen Monat später im Juni 2016 ergoss sich eine Gewitterzelle zwischen Waldbronn und Remchingen mit einem vergleichbaren Nierderschlag wie in Braunsbach. Unser Glück - die Gewitterzelle regnete weitgehend nicht ins Albtal ab.

Zusammen mit Waldbronn soll nun auf Grundlage neuester Berechnungen eine Starkregenanalyse erstellt werden, um die Gefährdungspotentiale besser abschätzen zu können. 

Im Rahmen der Maßnahmen zur Wiederherstellung des hundertjährigen Hochwasserschutzes (HQ100) an der Alb, werden -
bald Entscheidungen im Gemeinderat anstehen. Letztes Datenupdate für diese Planungen sind allerdings von Ende 2009. Es wäre notwendig, die aktuellen Daten aus der Starkregenanalyse in die HQ100 Dimensionierung zu integrieren.

Nur so kann der Hochwasserschutz in Zeiten des Klimawandels wirksam und zukunftsfähig sein.

Gerhard Ecker Stadtrat und Ortschaftrat Ettlingenweier

Über den Autor
Gerhard Ecker
Autor: Gerhard Ecker
aus Ettlingenweier, geb. 1954, Physiker, Mitglied des Gemeinderates Freie Wähler Ettlingen